Oryzias latipes „Aichi Ken“ outdoor Apr. 2020

Seit Jahren pflege ich diese Population der Wildform des Medaka bei mir draußen. Auch für dieses Jahr habe ich wieder eine Gruppe zusammen gestellt und hoffe natürlich auf Nachwuchs. Die Wildpopulationen sind in Japan aus unterschiedlichen Gründen rückläufig und außerhalb Japans auch nicht sehr oft zu finden.

(Oryzias Arten) Oryzias wowrae PARENTI & HADIATY, 2010

Auch wenn es kein wirklicher Medaka ist, möchte ich diesen sehr schönen Reisfisch kurz vorstellen. Denn er bietet sicherlich eine gute Chance, auch den Reisfisch in der Hobby Aquaristik fest zu etablieren. Erst vor wenigen Jahren auf Sulawesi entdeckt und beschrieben, findet man diese Oryzias Art im guten Aquaristik Fachgeschäft oder in Zoohandelsketten durchaus öfters. Speziell durch seine durchaus vorhandene Farbenpracht hat er einige Liebhaber gefunden. Bei uns ist er oft unter der Bezeichnung „Neon Reisfisch“ zu finden. Ich selber pflege ihn aktuell nicht, aber mal schauen was in der Zukunft passiert.

Pictures & Copyright by Fumitoshi Mori (Japan)

 

(Oryzias Arten) Oryzias nigrimas (Kottelat, M. 1996)

Bei dieser Oryzias Art handelt es sich um eine Wildform aus dem Lake Poso auf Sulawesi, die dort nur edemisch vorkommt, und deshalb durchaus gefährdet ist, wie man anhand der IUCN Red List sehen kann.

Oryzias nigrimas - Lake Poso m

Oryzias nigrimas hat auch den Beinamen „Black Bunting“ der durch seine mehr oder weniger intensiven schwarzen Färbung hervorgerufen wird. Ausgewachsene Tiere erreichen wohl eine Gesamtlänge von ca. 5 cm und sind was die Zucht und Haltung betrifft nicht gerade für Einsteiger geeignet. Aus diesem Grund sind sie im Hobby nur sehr selten zu finden. Wie die meisten Zierfische und Wirbellosen aus den Süsswasser Biotopen auf Sulawesi benötigen sie bestimmte Wasserwerte. Dazu gehört ein hoher pH Wert zw. 7,5 – 8,5, dafür aber recht geringe gegen den wert „0“ tendierende gH und kH Werte. Ich hatte das Vergnügen diesen durchaus seltenen Oryzias auf der DKG Leistungsschau 2014 live sehen und fotografieren zu dürfen!

Oryzias nigrimas UICN