(Futter) Das Thema rund um das Medaka Futter

Nun spezielles Medaka Futter war außerhalb Japans in der Vergangenheit eigentlich kaum ein Thema. Zumindest aus meiner persönlichen Sicht. Seit kurzem gibt es auch in Deutschland eine erste spezielle Medaka Futter Serie im Handel (siehe Blog Bericht dazu).

In Japan gibt es natürlich einige Anbieter von speziellen Medaka Futter Sorten, und auch in anderen asiatischen Ländern gibt es erste Produkte. Ich habe im Lauf der letzten Jahre auch ein paar Sorten aus Japan und Taiwan ausprobieren können. Dabei handelte es sich um die dort im Handel gängigen Futtersorten.

Es gibt auch „Profi“ Futtersorten in Japan, von denen ich aber aus Kostengründen die Finger gelassen hatte. Es stellt sich für mich die Frage ob ein spezielles Medaka Futter überhaupt notwendig ist?

In der Natur ernähren sich die Medaka anscheinend hauptsächlich von Lebendfutter und hier speziell von Mückenlarven. Die Zuchtformen in Japan und auch im internationalen Hobby sind auch an Trocken- und Frostfutter gewöhnt. Es gibt kaum einen Zierfisch der anscheinend so anspruchslos an das Futter ist wie der Medaka. Sie sind quasi Allesfresser. Aber dennoch sollte man sie abwechslungsreich füttern, speziell wenn man sie drin im Aquarium hält, denn im Miniteich finden sie meist auch Lebendfutter und Algenkost, die meist zwangsläufig aufkommt.

Spezielles und als hochwertig angepriesenes Markenfutter ist oft nicht gerade günstig, und wenn man mehrere Stämme und deren Nachwuchs zu veköstigen hat, kommt man mit den im Handel angebotenen Mengen meist nur kurz aus. Was sollte eigentlich das wichtigste Merkmal des Medaka Futters sein?

Nun da hat jeder Halter oder Züchter sicher seine eigene Meinung. Ich bevorzuge beim Trockenfutter zum Beispiel Granulatfutter das möglichst lange an der Wasseroberfläche bleibt und eine langsame Sinkgeschwindigkeit hat. Wenn man den Medaka genauer beobachtet erkennt man zum Beispiel auch an der Maulform das es sich hier um einen Fisch handelt, der sich bevorzugt an der Wasseroberfläche aufhält und somit auch Nahrung von dort sicher bevorzugt. Natürlich fressen sie auch vom Boden, aber ob es ihrem Naturell enspricht mag dahingestellt sein.

Ich bin mittlerweile dazu übergegangen auf Brutfutter aus Aquakultur zu setzen, und zur Abwechslung dann wenn ich zufüttere mein eigenes Futter herzustellen. Für mich spielt es eine Rolle wie die Fische das Futter annehmen und wie sich das Futter auf ihre Vitalität und auch Reproduktion auswirkt. Ein wichtiger Faktor für mich ist dann natürlich auch der finanzielle Aspekt. Bisher fahre ich mit meiner Enscheidung recht gut und werde es beibehalten.

Spezielle Medaka Futter Serien im Sortiment von Herstellern auch außerhalb von Japan zeigen allerdings auch, das man den Medaka langsam zur Kenntnis nimmt und ein Potenzial für die Aquaristik als solches sieht. Das kann nur hilfreich sein um den Medaka langfristig in der Aquaristik zu etablieren. Das wünschen wir uns sicher alle, den der japanische Reisfisch hat es durchaus verdient. Viele haben sein wirkliches Potenzial nur noch nicht erkannt!

(Video) Das Überlaufen von einem Medaka Miniteich verhindern made in Japan

Das Thema Überlaufen des eventuell im Freien stehenden Medaka Miniteichs bei starken Regen ist bei vielen Medaka Fans ein Thema. Wie verhindere ich das. Es gibt zwar Überläufe im Handel und der Ein oder andere Züchter hat auch welche am 3D Drucker entworfen und verwendet diese erfolgreich. Aber eine ganz einfache Lösung zeigt dieses Video auf dem Gelände von Herrn Yukio Oobas Medaka Zuchtfarm, wo er ein paar Show Teiche stehen hat.

(Tips) Rezept für selbst gemachtes Medaka Futter von MK Outlaw

Bei den Medaka ist speziell bei den Neueinsteigern und Interessierten das Futter ein beliebtes Thema. Da die Medaka Szene außerhalb Japans noch immer recht überschaubar ist, war das Thema „Medaka Futter“ bisher kein Thema für den europäischen Markt. Seit kurzem gibt es ja einen Futtermittel Hersteller aus Deutschland der eine erste Futter Serie für den Medaka auf den Markt gebracht hat. Ob dies Futter die Bedürfnisse speziell dem japanischen Reisfisch enspricht, ist schwer zu sagen. Mittlerweile sind ein paar Medaka Halter/Züchter dazu über gegangen ihr eigenes Futter herzustellen, und die Medaka nehmen es aus meiner Sicht teilweise sicher gut an. Spezialfutter für Medaka ist meist recht teuer. Für wenige Fische mag das noch akzeptabel sein. Aber bei größeren Beständen kann das schnell recht kostspielig werdern, und ob das Futter dann wirklich optimal ist mag auch dahingestellt sein.

Im Medaka Online Magazin „Medaka inside international“ gibt es ein interessantes Rezept für eigenes Medaka Futter von Marc Kähler (MK Outlaw).

Link zum Rezept!

Bild von Marc Kähler (D)

(Anfänger Tips)Grünes Wasser hergestellt!

Wer sich bereits etwas mit dem Thema Medaka auseinander gesetzt hat, stolpert zwangsläufig irgendwann über den Begriff „Grünes Wasser“. Das sogenannte Grüne Wasser bildet sich draußen normalerweise von alleine, und für den Aquarianer und vielleicht auch für den Teichbesitzer, ob nun Koi Teich oder einen kleinen Miniteich meist eine unliebsame Erscheinung. Für die Medaka und hier speziell frisch geschlüpfte und heranwachsende Jungfische bietet es ein umpfangreiches Futterangebot. Neben Schwebealgen beherbergt es meist auch lebende Mikroorganismen die speziell für die sehr kleinen Medaka in den ersten Tagen und Wochen eine zusätzliche Nahrungsquelle bietet, was man nicht unterschätzen sollte. Außerdem eine Top Möglichkeit um zum Beispiel Wasserflöhe zu züchten, die wiederum Nahrung für den Medaka bieten. Außerdem ist die Wasserqualität wesentlich besser als manch einer glauben mag.

Wie ensteht Grünes Wasser im Medaka Teich oder Kuebel. Nun Ausscheidungen der Fische und eventuell Schnecken, in Verbindung mit Futter und ausreichend Sonnenlicht begünstigt das Wachstum der Schwebealgen, was widerum zur grünen Färbung führt!

Aber anscheinend funktioniert das nicht bei jedem, was mich persönlich etwas belustigt und verwundert, denn bei mir ist genau das Gegenteil der Fall. Aber man kann das Grüne Wasser auch durchaus selber machen. Auf 1 Liter Leitungswasser nimmt man 1 – 2 Tropfen Blumendünger (ich verwende Orchideen Dünger), und nimmt zum Beispiel Schnecken Excremente oder von Fischen mit in das Gefäß wo das grüne Wasser enstehen soll. Ich selber setze vor allem auch Spitzschlammschnecken mit dazu, da sie reichlich Kot ablassen, das der Schwebealgen Bildung hilfreich ist.

(Tip) Laichverhärtung bei Medaka Weibchen

Nun mit fülligen Weibchen hat der Medaka Halter oder Züchter immer mal wieder zu tun. Aber nicht immer ist es ein Normalzustand wie dieser Bericht zeigen wird. Besonders dieses Jahr scheint die „Laichverhärtung“ bei Weibchen ein größeres Thema zu sein als zum Beispiel die Jahre davor. Geschuldet auch sicher den Wetterkapriolen der letzten Wochen.

Prall gefüllte Bäuche bei Weibchen heißen allerdings nicht zwangsläufig daß das Weibchen unter Laichverhärtung leidet, sondern es können auch andere Ursachen vorliegen. Verhärteter Kot oder Darmverschluss, und auch die Bauchwassersucht kann eventuell ein Thema sein.

Verwendeteten Bilder Copyright bei Stefanie Elisabeth Frank (AUT)

Weibchen mit prallen Bauch und Verdacht auf Laichverhärtung!

Also vorab das betreffende Weibchen am Besten separat setzen und genau beobachten, ob sie noch Kot ablassen kann (Darmverschluss oder Verstopfung), bzw. ob die Schuppen abstehen (eventuell Verdacht auf Bauchwassersucht). Ein Vorgehen wie im geschilderten Fall sollte tatsächlich nur im Notfall angewandt werden und bedarf viel Fingerspitzengefühl.

Auszug aus dem Beitrag von Frau Frank im Medaka Online Magazin „Medaka inside international“

Ich und mein Mann hatten schon seit längerer Zeit ein unnatürlich rundes Weibchen in unserem kleinen Gartenteich mit 251 Liter beobachtet. An einem Samstag mussten wir dann eine Entscheidung treffen, da die Dame im wahrsten Sinne des Wortes „zu platzen“ drohte. Sie war kaum noch zu sehen und beim Fressen wirkte sie nervös. Es war nicht mehr schön mit anzusehen.

Geplant waren ein frisches, trockenes Geschirrhandtuch, Einwegschuhe, ein feuchtes Wattestäbchen, ein Zahnstocher, lauwarmes Wasser und eine Küchenrolle. Wir haben das Geschirrhandtuch auf einen Tisch gelegt, zwei Blätter Küchenrolle in das Wasser getunkt auf das Tuch gelegt, nochmals ein Blatt eingetaucht, dann die Medakadame mit den Einweghandschuhen hinausgeholt, auf das Tuch mit der feuchten Rolle gelegt und nochmals ein feuchtes Tuch über sie gelegt. Wir haben nur mehr den hinteren Teil raussehen lassen. Mein Mann hat im hinteren Teil der Laichpapille angedrückt, es kam schon etwas Flüssigkeit heraus, dann vorsichtig mit dem Zahnstocher die Papille noch freigemacht und mit dem Wattestäbchen am Bauch entlang gestrichen, dabei sind leider ein paar Schuppen weggegangen. Das Entlangstreifen führte dazu, dass plötzlich eine große Menge an Eiern aus dem Fisch kam.

Diese eier befanden sich tatsächlich in dem Weibchen! Weit über 100 Eier!

Den ausführlichen Bericht könnt ihr mit weiteren Bildern im Medaka Online Magazin „Medaka inside international“ lesen!

https://medakainsideinternational.wordpress.com/2020/06/30/tips-laichverhartung-bei-medaka-weibchen/

 

(Futter) Spezielles Medaka Futter „Made in Germany“

Seit kurzem bietet der erste deutsche Hersteller für Zierfisch Futter auch eine spezielle Serie an Aufzucht- & Alltagsfutter für den japanischen Reisfisch (Medaka) an. Daran erkennt man das man zumindest im Bereich „Futter“ ein gewisses Potenzial des japanischen Reisfisches für das Hobby Aquaristik erkannt hat. Da ich das Futter nicht kenne würde ich mich zukünftig über den Ein- oder anderen Kommentar von Euch mit einem kurzen Erfahrungsbericht dazu freuen!

Das Futter ist aktuell unter anderem auch über EBay zu bekommen!

Fadenalgen – Segen oder Fluch für den Medaka Halter/Züchter

Nun Fadenalgen oder Algen generell sind nicht gerade beliebt in der Aquaristik und mittlerweile auch teilweise in der Miniteich Fangemeinde. Zum Thema Fadenalgen als solches gibt es ja bereits einen ausführlichen Blogbeitrag (Link). Nun möchte ich das Thema einmal aus Sicht des Medaka Halters oder auch Züchters betrachten. Natürlich ist ein Medaka Bottich oder schön eingerichteter Medaka Miniteich mit dementsprechend Algen für den neutralen Betrachter nicht gerade schön anzuschauen, aber das gilt ja auch für das Thema „grünes Wasser“.

Für den Medaka und hier speziell die Weibchen, ist es aber das Ablaichmedium schlechthin und wird dementsprechend auch sehr gerne zum Ablaichen genutzt. Von den einen Weibchen mehr von anderen weniger. Wird beides in einem Zuchtkübel oder Medaka Teich angeboten wird auch beides genutzt. Ich selber habe allerdings die Erfahrung in den letzten Jahren gemacht, das man mehr Eier in den Fadenalgen findet als zum Beispiel an einem Laichmob. Man braucht sich also nicht unbedingt wundern das man eventuell am Laichmob kaum Eier findet, wenn Fadenalgen vorhanden sind.

Was tun? Nun Absammeln ist sehr Zeitaufwenig und benötigt sehr viel Geduld, die nicht jeder von uns so aufbringt. Außerdem ist es nicht sicher ob man dann auch alle Eier gefunden hat. Ich gehe schon seit Jahren dazu über, überflüssige Fadenalgen aus den Zuchtbehältern abzusammeln und in separate Boxen die beschriftet sind für ca. 3 Wochen unter Beobachtung zu stellen. Und wie sich auch dieses Jahr wieder zeigt mit Recht. Aktuell schwimmen bei mir Jungfische von 4 Stämmen in Boxen, die aus Fadenalgen geschlüpft sind.

Wer schon einmal gesunde Medaka Eier in den Fingern hatte kennt das Gefühl. Sie fühlen sich wie kleine Steinchen an, und somit kann man sie auch gut in den Fadenalgen erfühlen. Neben einem beliebten Ablaichmedium bieten Fadenalgen zusätzlich auch Microlebendfutter, das besonders für frisch geschlüpfte Jungfische sehr wichtig sein kann.

ABER! Ja es gibt auch ein Aber. Nicht nur das sie für den Betrachter nicht gerade schön sind, bieten sie auch für Medaka Gefahren. Zu viel Fadenalgen können leicht gefährlich werden. Zum Einen geht Schwimmraum verloren, aber was besonders gefährlich ist, jüngere Fische oder auch Weibchen können sich darin verfangen und wenn man es nicht merkt, kann dies leider aus Erschöpfung auch zum Tode führen. Speziell bei Weibchen, da die Eitrauben ja klebrig mit Fäden miteinander verbunden sind. Schnell bleibt dann mal ein Weibchen mit dem Eipaket hängen, und das kann auch mal zum Tode des Weibchens führen. Also schauen das man die Fadenalgen bei Zeiten ausduennt um die Gefahr zu minimieren!

(Tips) Gründe für Fadenalgen im Medaka Mini Teich oder Kübel

Für den ambitionierten Medaka Miniteich oder Teich Fan ein zumindest auch optisches Ärgernis. Für Medaka in begrenzter Menge das Lieblings Ablaichmedium schlechthin, sowie für frisch geschlüpfte Jungfische eine tolle Nahrungsquelle. Zum Einen knabbern sie daran und zum Anderen finden speziell die kleinen Jungfische Micro Lebendfutter darin. Aber wird es zu viel kann es auch zur Falle für die Fische werden. Zum Beispiel verhaken sich die ablaichenden Weibchen darin und wenn Jungfische sich darin verfangen führt das ab und zu zum Tode der Fische. Also Licht und Schatten bei der Fadenalge, im wahrsten Sinne des Wortes.

Häufig bilden sich die Algen an Steinen oder Wurzeln von Pflanzen und mit Vorliebe in flachen, warmen Teichzonen mit intensiver Sonneneinstrahlung. Achtet daher bereits beim Bau Eures Gartenteichs oder der Einrichtung des Miniteichsauf das richtige Verhältnis von schattigen und sonnigen Bereichen und bepflanzt Euren Medaka Teich mit den richtigen Pflanzen für die unterschiedlichen Teichzonen.

Fadenalgen, die sich an Steinen bilden, nutzen diese als Nährstoffquelle. Ungeeignete Steine enthalten Mineralien und Phosphate, von denen die Fadenalgen profitieren! Das bedeutet, die Ursache für das Algenwachstum liegt nicht an der Zusammensetzung des Wassers, sondern unter anderem an den Teichsteinen. Oft werden in Teichen keine Steine aus Flüssen eingesetzt, sondern optisch ansprechende, gleichförmige Steine, die in Steinbrüchen gewonnen werden.

Das Problem mit diesen Steinen ist, dass sie ungelöste Mineralien und Phosphate enthalten, die von den tiefwurzelnden Fadenalgen aufgenommen werden – die Algen bekommen genau die Nährstoffe, die sie benötigen. Bereits 3 mg Phosphat pro Liter Wasser genügen für eine Algenbiomasse von 2,5 Kilogramm! Es ist also nur sehr wenig Phosphat nötig, damit die Algen richtig schön aufblühen können. Bis die Mineralien aus solchen Steinen vollständig gelöst sind, dauert es mehrere Jahre.

Achtetdaher darauf, dass ihr für euren Medaka Teich oder Kübel zum Beispiel ausschließlich Steine und Kies aus Flüssen verwendet, oder mineral armen Bodengrund. Dies is für euren Medaka Teich am Besten geeignet, da die Mineralien und Nährstoffe bereits ausgewaschen sind.

Wichtig im Medaka Teich sind gut wachsende Pflanzen. Die Karbonathärte (KH) und der Säuregrad (pH) stehen  in direktem Zusammenhang und ergeben den CO2-Wert im Wasser. Daher sollte der KH-Wert im Teich zwischen 4 und 12°dKH liegen und der pH-Wert zwischen 7,5 und 8,5. Wenn jetzt noch die Sonneneinstrahlung zwischen 6 und maximal 8 Stunden am Tag liegt, befindet sich der Teich im optimalen Gleichgewicht. Soweit in der Theorie. Nur hat nicht jeder von uns solche Wasserwerte zur Verfügung.

Damit kommen aus meiner Sicht wieder andere Sachen ins Spiel. Die Pflanzen im Teich bzw. Medaka Kübel.

  • Seerosen gedeihen am besten in einem Pflanzkorb, welcher mit einem Substratgemisch gefüllt ist. Dieses besteht aus Lehm und Sand, sowie einem Langzeitdünger für Seerosen bzw. Düngerkugeln. Abhängig von der Seerosenart, muss diesen die richtige Wassertiefe und die benötigte Wasseroberfläche zur Verfügung gestellt werden. Arbeitet man mit solchen Dünger Kugeln, sollte allerdings erst einmal auf den Einsatz von Medaka verzichtet werden. Zumnidest ist das meine persönliche Meinung, da sie die Wasserwerte speziell im Medaka Miniteich oder Kübel sicherlich beeinflussen!
  • Ganz wichtig: Bepflanzt den Medaka Teich mit weiteren Hilfspflanzen, die schnell wachsen und Nährstoffe verbrauchen und dadurch dem Algenwachstum entgegenwirken. Wichtig ist bei allen Pflanzen, dass sie regelmäßig ausgedünnt werden. Nach dem Ausdünnen sind die Pflanzen dann wieder mit Wachsen und Nährstoffverbrauch beschäftigt – so wird den Algen nach und nach die Grundlage entzogen. Hierfür eignet sich perfekt Hornkraut oder Nixkraut. Nachteil? Eier absammeln wird da zum Nervenspiel und benötigt sehr viel Zeit und Geduld. Diese Erfahrung habe ich zumindest gemacht!
  • Nutzt Schwimmpflanzen wie Froschbiss, Wasserlinsen und Krebsscheren. Zur Beschattung eignen sich Pflanzen wie Seerose, Lotos, Seekanne und Froschbiss, die mit ihren großen Schwimmblättern für weniger Sonneneinstrahlung sorgen. Wasserschlauch oder Wasserpest wirken zudem reinigend. Generell solltet ihr bei allen Neubepflanzungen darauf achten, dass möglichst wenig nährstoffreiche Erde in den Teich gelangt. Am besten verwendet Ihr spezielle Wasserpflanzenerde oder gar keinen Bodengrund!
  • Fadenalgen bekämpfen ihr nicht von heute auf morgen. Der Einsatz von Algenbekämpfungsmitteln löst nie die Ursache und ist keine nachhaltige Lösung.

Medaka Kescher handgearbeitet aus Japan

Hier etwas aus meiner Sicht besonderes für den eingefleischten Medaka Fan. Handgearbeitete Kescher aus Japan bietet zukünftig ein Bekannter zum Kauf an. Ich habe mir gleich von den ersten Exemplaren zwei gekauft. Die Kescher sind schon fast zu Schade für den täglichen Gebrauch, und ich befürchte ich werde eine weitere Sammlung zum Thema „Medaka“ beginnen, nachdem ich schon versuche alles an japanischer Literatur zum Thema „Medaka“ aus Japan zu bekommen. Viele halten mich da sicher für etwas verrückt, aber ich habe da einfach viel Freude dran, und trotz fehlender Sprachkenntnisse doch sehr informativ und durchaus lehrreich! 😉

Die Kescher bewegen sich preislich derzeit zwischen umgerechnet 19,99 € (8cm Durchmesser) bis 35,99 € (12 cm Durchmesser), und sind wie gesagt Handarbeit und damit auch irgendwie Unikate! Bei Interesse für zukünftige Bestellungen oder eventuell noch vorhandene Exemplare kann man sich gerne an mich wenden, und ich stelle den Kontakt her! 😉

(Video) Methode des Medaka Eier Versands in Japan

Auch ohne Sprachkenntnisse ein durchaus interessantes Video, in dem man sieht wie in Japan teilweise die Eier für den Versand vorbereitet werden. Natürlich gibt es da einige Möglichkeiten und jeder Medaka Halter hat da seine eigene Variante. Am Ende zählt natürlich das die Eier in gutem Zustand beim neuen Besitzer ankommen.