(Video) Oryzias latipes „Aichi Ken“ outdoor 08.06.2020

Wohl mit die älteste Oryzias latipes Population im deutschsprachigen Raum. Ich bekam die ersten Tiere 2015 von einem befreundeten Killianer, der sie bereit lange Zeit bei sich im Teich ganzjährig hielt. Auch ich praktiziere speziell bei dieser Pupulation der Wildform des Medaka auch eine ganzjährige Freilandhaltung. Sie haben sich über Generationen schon so daran gewöhnt, das sie auf Indoor Haltung im Aquarium empfindlich reagieren.

Natürlich hoffe ich auch dieses Jahr wieder auf ausreichend Nachwuchs un die Population erhalten zu können.

Oryzias latipes „Okinawa – Ryukyu Island“ oder Minami Medaka 10.05.2020

Ich habe mir gestern einmal die Gruppe vorgenommen um zu sehen wie die Geschlechterverteilung für dieses Jahr aussieht. Es sind wie fast erwartet auch bei dieser Population wesentlich mehr Weibchen vorhanden als Männchen. Bin gespannt wie sich das dieses Jahr bezüglich Nachwuchs auswirken wird.

Oryzias latipes „Okinawa Iland“ oder Minami Medaka outdoor Mai 2020

Diese Fundortvariante der Wildform von Oryzias latipes erhielt ich vor 2 Jahren von meinem japanischen Freund Shinzo Miwa während der damaligen internationalen DKG Leistungsschau. „Ryukyu“ ist eine Insel die zur Okinawa Inselgruppe gehört. Auf Ryukyu wurde diese Variante gefunden. Diese Population ist heller als die „Aichi Ken“. Damals gab es leider Anlaufprobleme, da von den 4 Fischen die ich bekam, schon wärend der Veranstaltung 1 Tier verstarb und ich dann noch ein weiteres bei der Überwinterung verlor. Ich ging dann glücklicherweise noch mit einem Paar in die Saison 2019. Auch dort hielt sich diese Fundortvariante zurück was die Vermehrung betraf. Aber eine kleine Gruppe kam dennoch zusammen und ich hoffe das es dieses Jahr mit dieser Wildform besser klappt. Also Daumen drücken!

Oryzias latipes „Magome river, Hamamatsu, Japan“ (Wildform)

Vor ein paar Wochen bekam ich von meinem italienischen Medaka Freund Roberto Pelligrini Eier einer weiteren Medaka Wildform Population vom Magome River der an der Stadt Hamamatsu in der Nähe von Nagoya (Aichi Prefektur) fließt. Also anscheinend eine weitere Population die es im Winter etwas kälter mag, ähnlich meiner „Aichi Ken“. Der Körperbau schein schmaler als bei den „Aichi Ken“ zu sein, und die rötlichen Flossensäume der „Aichi Ken“ Population an Caudal- & Analflosse scheint auch nicht vorhanden zu sein. Noch sind die Tiere nicht ausgewachsen, aber am Sonntag beim Abfischen zur Kontrolle konnte ich zwei frisch geschlüpfte Larven entdecken. damit hätte ich bei den herrschenden Temperaturen nicht mehr gerechnet. Aber die Medakas sind immer für eine Überraschung gut.

Übersicht aktuell bekannter Oryzias latipes Wild Populationen in Japan

Ehrlich gesagt hatte ich mit so vielen Fundorten nicht gerechnet, nachdem ich gehört hatte das viele davon wohl stark gefährdet seien. Mir persönlich als Anfänger war nur die von mir gehaltene „Aichi Ken“ Population bekannt. Ich werde wenn ich die Zeit habe, die Liste verfollständigen. Derzeit sind es wohl 47 Oryzias latipes Fundorte, von Wildpopulationen in Japan.

Die folgende Liste wurde von der Nigata Universität nach Feldstudien und genetischen Untersuchungen erstellt. Siehe dazu den Linkverweis am Ende des Beitrags!

Liste der Wild Populationen in Japan gelistet nach Fundort Code:

  • WS1 O. latipes „Kanie“ dieser Stamm hat seinen Ursprung in Kanie (Aichi Prefektur) Nord Japan
  • WS3 O. latipes „Nagoya“ aus Nagoya City, (Aichi Prefektur) Nord Japan
  • WS4 O. latipes „Toyohashi“ aus Toyohashi City (Aichi Prefektur) Nord Japan
  • WS207 O. latipes „Higashidori“ aus Higashidoori-village, Shimokitagun, (Aomori Prefektur) Nord Japan
  • WS209 O. latipes „Inawashiro (Osada)“ aus Inawashior-town, Yamagun, (Hukushima Prefektur) Nord Japan
  • WS210 O. latipes „Teradomari“ aus Teradomari-town, Mishimagun, (Niigata Prefektur) Nord Japan
  • WS211  O. latipes „Hamochi“ aus Hamo-town, Sadogun, (Niigata Prefektur) Nord Japan
  • WS212 O. latipes „Ojiya (Katagai)“ aus Ojiya (Katagai) in der Nigata Prefektur Nord Japan
  • WS213 O. latipes „Kurobe“ aus Kurobe-city, (Toyama Prefektur) Nord Japan
  • WS214 O. latipes „Nanao“ aus Nanao-city, (Ishikawa Prefektur) Nord Japan
  • WS215 O. latipes „Maizuru“ aus Maizuru-city, (Kyoto Prefektur) Nord Japan
  • WS216 O. latipes „Ine“ aus Ine-town, Yosagun, (Kyoto Prefektur) Nord Japan
  • WS223 O. latipes „Hanamaki“ aus Hanamaki-city, (Iwate Prefektur) Süd Japan
  • WS224 O. latipes „Kesennuma (Hajikami)“ aus Kesennuma-city, (Miyagi Prefektur) Süd Japan
  • WS225 O. latipes „Sendai“ aus Sendai-city, (Miyagi Prefektur) Süd Japan
  • WS226 O. latipes „Kawachi “ aus Kawati-town, Kwatigun, (Tochigi Prefektur) Süd Japan
  • WS227  O. latipes „Mito (Sakasagawa)“ aus Mito-city, (Ibaragi Prefektur) Süd Japan
  • WS228 O. latipes „Mooka (Sayado)“ aus Maoka-city, (Ibaragi Prefektur) Süd Japan
  • WS229 O. latipes „Hatoyama“ aus Hatoyama-town, Hikigun, (Saitama Prefektur) Süd Japan
  • WS230 O. latipes „Fukazawa“ aus Hukasawa, Setagayaku, (Tokyo Prefektur) Süd Japan
  • WS231 O. latipes „Odawara“ aus Odawara-city, (Kanagawa Prefektur) Süd Japan
  • WS232 O. latipes „Fujiyoshida“ aus Fujiyoshida-city, (Yamanasi Prefektur) Süd Japan
  • WS233 O. latipes „Fuji“ aus Fuji-city, (Shizuoka Prefektur) Süd Japan
  • WS234 O. latipes „Saori“ aus Saori-town, Amagun, (Aichi Prefektur) Süd Japan
  • WS235 O. latipes „Toba“ aus Toba-city, (Mie Prefektur) Süd Japan
  • WS236 O. latipes „Kumano“ aus Kumano-city, (Mie Prefektur) Süd Japan
  • WS237 O. latipes „Aki“ aus Aki-city, (Kouti Prefektur) Süd Japan
  • WS238 O. latipes „Hikone“ aus Hikone-city, (Shiga Prefketur) Süd Japan
  • WS239 O. latipes „Hikami“ aus Hikami-town, (Hyogo  Prefektur) Süd Japan
  • WS240 O. latipes „Tango“ aus Tango-town, Takenogun, (Kyoto Prefektur) Süd Japan
  • WS241  O. latipes „Amino“ aus Amino-town, Takenogun, (Kyoto Prefektur) Süd Japan
  • WS242 O. latipes „Saigo“ aus Saigou-town, Ikigun, (Shimane Prefektur) Süd Japan 
  • WS243 O. latipes „Sakurae“ aus Sakurae-town, Oochigun, (Shimane Prefektur) Süd Japan
  • WS244 O. latipes „Hohoku“ aus Houhoku-town, Toyouragun, (Yamaguchi Prefektur) Süd Japan
  • WS245 O. latipes „Miyoshi“ aus Miyoshi-city, (Hiroshima Prefektur) Süd Japan
  • WS246 O. latipes „Kamiura“ aus Kamiura-village, Ochigun, (Ehime Prefektur) Süd Japan
  • WS247 O. latipes „Iwakuni“ aus Iwakuni-city, (Yamaguchi Prefektur) Süd Japan
  • WS248 O. latipes „Saiki“ aus Saiki-city, (Ooita Prefektur) Süd Japan
  • WS249 O. latipes „Saito“ aus Saito-city, (Miyazaki Prefektur) Süd Japan
  • WS250 O. latipes „Ashibe“ aus Ashibe-town, Ikigun, (Nagasaki Prefketur) Süd Japan
  • WS251 O.latipes „Kashima“ aus Kashima-city, (Saga Prefektur) Süd Japan
  • WS252 O. latipes „Sato“ aus Sato-village, Satsumagun, (Kagoshima Prefektur) Süd Japan
  • WS253 O. latipes „Oura“ aus Ooura-town, Kawabegun, (Kagoshima Prefektur) Süd Japan
  • WS254 O. latipes „Kushima“ aus Kushima-city, (Miyazaki Prefektur) Süd Japan
  • WS255 O. latipes „Ginoza“ aus Ginoza-village, Kunigamigun, (Okinawa Prefktur) Süd Japan
  • WS256 O. latipes „Ogimi“ aus Oogimi-village, Kunigamigun, (Okinawa Prefektur) Süd Japan
  • WS963 O. latipes „Akita“ aus Akita-city, (Akita Prefektur)
  • WS1064 O. latipes „Nasukarasuyama“ aus Nasukarasuyama-city, (Tochigi Prefektur)
  • WS1065 O. latipes „Tangokitsu“ aus Kyotango-city, (Kyoto Prefektur) Nord Japan

Quelle Link: NBRP Medaka

Oryzias latipes „Chiba Prefektur“ Wildtyp

Sehr interessanter und schöner Medaka, der zum Beispiel vom Fundort „Aichi Ken“ farblich etwas abweicht. Zumindest auf dem Bild scheint dieser Medaka eine glänzende Färbung zu haben.

Eine Weiterverwendung dieses Bilds bedarf der vorherigen Zustimmung von Herrn Fumitoshi Mori!

Bild & Copyright by Fumitoshi Mori (Japan)

O. latipies chiba pref.

Oryzias latipes „Aichi Ken“ Wildform

Dank einem befreundeten Aquarianer bin ich seit 3 Wochen im Besitz einer kleinen Gruppe dieser Wildform. Er hält sie bereits seit über 10 Jahren ganzjährig in seinem Garten Teich. Und hat immer Nachwuchs bekommen. Aquarien Haltung in Innenräumen ist zwar möglich, aber Ihnen bekommt das wohl nicht. Sie brauchen im Winter anscheinend niedrige Temperaturen um sich wohl zu fühlen und dann auch wieder produktiv zu sein. Sicher eine der Wildformen aus denen die heutigen Zuchtformen gezüchtet wurden.