Verwirrung um die Bezeichnungen Daruma und Dharma bei Medaka


Ich freue mich einen weiteren Gastbeitrag hier im Blog präsentieren zu dürfen. Geschrieben wurde der Beitrag von dem österreichischen Medaka Fan Maggie Haller. Vielen Dank das ich den Beitrag und die dazugehörigen Bilder hier für Dich posten darf.

Beitrag & Bilder copyright by Maggie Haller (AUT)

Weiter geht es mit den japanischen Bezeichnungen für Medaka. Daruma ist wohl die Form, die bei uns zur Zeit die meiste Verwirrung stiftet. Daruma? Dharma? Han-Daruma? Was soll das sein? Wo ist der Unterschied?

Also der Reihe nach.
Zuerst mal der lieben Medaka-Tante Rabea ein riesiges Danke an die Fotos ihrer Daruma und Han-Daruma!

Daruma (ダルマ) bezeichnet man sehr stark verkürzte Medaka. Im Deutschen höre ich sie oft liebevoll Knutschkugeln oder Hummeln genannt – oder sehr treffend auf Englisch: Shortbody. Der Name kommt von runden roten Glücksbringerfiguren, die sich in Japan großer Beliebtheit erfreuen.

Darumafiguren sollen helfen, einen Wunsch zu erfüllen. Dafür kauft man die Figur mit blanken (weißen) Augen, zeichnet ein Auge ein und stellt sie an einem gut sichtbaren Platz auf. Sobald der Wunsch in Erfüllung geht, darf man das zweite Auge malen und der Daruma wird in einem Tempel verbrannt.

Han-Daruma (半ダルマ) heißt auf Japanisch eigentlich nur halbe Daruma. Es handelt sich also um Fische, die nicht ganz dem Daruma Aussehen entsprechen. Sie sind von der Körperlänge zwischen normalem und Daruma-Medaka.

Und was ist jetzt mit diesen Dharma? Tja, meiner Meinung nach gibt es „Dharma“ Medaka eigentlich nicht. Es handelt sich um einen „Übersetzungsfehler“.

Die japanische Darumafigur wurde der Legende des Mönchs Bodhidharma (達磨, だるま) nachempfunden. Dieser war einer der Urväter des in Japan verbreiteten Zen-Buddhismus (und übrigens auch der Begründer des Shaolin Kungfu!) Der Legende nach war Bodhidharma bekannt dafür, zur Meditation die Wand anzustarren. Es wird erzählt, dass er so 9 Jahre lang dasaß, wonach hin ihm Arme und Beine abfielen und nachdem er einmal bei der Meditation einschlief, schnitt er sich die Augenlider ab, um nie wieder einschlafen zu können. Daher das Aussehen der Darumafiguren, die rund sind mit großen Augen.

Bodhidharmas Name wurde üblicherweise mit Dharma abgekürzt. Beides sind Sanskritwörter. Nur ist Dharma auf Japanisch gar nicht aussprechbar, weil in der Sprache (fast) nie zwei Konsonanten aufeinander folgen. Daher das eingefügte U zwischen R und M.

Wenn man unbedingt so will, dann sind Dharma und Daruma das Gleiche. Allerdings kommt der Medaka aus Japan und die Bezeichnung Daruma/Dharma ist eindeutig auf die japanischen Darumafiguren zurückzuführen. Er hat mit dem sanskrit Dharma (धर्म, grob vereinfacht „religiöse Verantwortung“, „Moral“) eigentlich nichts mehr zu tun. Im Endeffekt kann ich mir das Auftreten des Begriffs Dharma nur so erklären, dass jemand ダルマ in eine Übersetzungsmaschine eingegeben hat, die dann Dharma als Ergebnis ausgespuckt hat 😅

Also merkt euch bitte:
Daruma = kurze, runde Medaka
Han-Daruma = mittellange Medaka
Dharma = gibt es nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s