(Tips) Woher bekomme ich Medaka Zuchtformen?

Nachdem ich bereits einige Zuchtformen zumindest im Bild hier im Blog vorgestellt habe, kommt bei dem ein oder anderen Besucher und vielleicht auch Interessierten die Frage auf „Woher bekomme ich denn diese Fische?“.

Stand derzeit ist das es zumindest im deutsch sprachigen Raum gerade einmal eine Handvoll Aquarianer gibt, die erste Medaka Zuchtformen halten, davon haben die meisten wohl auch erst dieses Jahr begonnen. Oryzias Wildform Arten gibt es in der DKG (Deutsche Killifisch Gemeinschaft) schon lange. Dabei handelt es sich aber meist um andere Oryzias Arten, und nicht um den aus Japan bekannten „Medaka alias Oryzias latipes“. Die Situation an Zuchtformen, zumindest einfarbige Farbvarianten wird sich aus meiner Sicht im kommenden Frühjahr und Sommer bessern. Auch gibt es einen in der Aquaristik Szene bekannten Züchter, der einige Zuchtformen dieses Jahr in Form von Eiern aus Japan mitbrachte, und teilweise auch Jungfische erhielt, die aber noch nicht zuchtfähig sind. Auch das wird sich im kommenden Jahr sicher ändern.

Ansonsten gibt es in Italien bereits eine größere Medaka Fan Gemeinde, die dort sehr aktiv ist. Des weiteren kann man sicher auch Fische aus Japan und Hongkong importieren. Diese Möglichkeit ist allerdings nicht gerade günstig und auch nicht immer einfach. Im kommenden Jahr wird es sicher auch mehr Angebote an Eiern auf der Aquarium Börsen Plattform „AquaBid“ geben. Desweiterhin habe ich Freunde in den Niederlanden und Großbritanien, die sich seit diesem Jahr auch mit dem Medaka und anderen Oryzias Arten beschäftigen.

Wer sich vorab informieren möchte wie die Preis Situation aktuell ist, und was Angeboten wird, kann die hier im Blog befindliche Link Rubrik aufrufen, und eventuell Kontakte zu den jeweiligen Züchtern aufnehmen. Ich würde mich freuen, wenn wir kommendes Jahr noch mehr begeisterte Medaka Fans im deutsch sprachigen Raum hätten.

Links zu Züchtern und Vereinen weltweit

(Züchter) Home of Medaka oder Medaka Village v. Yukio Ooba

Obwohl ich selber leider noch nicht dort war, scheint das Ausstellungsgelände und die Zuchfarm von Yukio Ooba das Mekka der Medaka Liebhaber in Japan zu sein. Sie befindet sich in Hatsukaichi in der Prefektur Hiroshima. Neben regelmäßigen kleinen regionalen Verkaufs Ausstellungen fand dort auch die diesjährige nationale Herbstausstellung der Japan Medaka Association (JMA) statt. Zu diesem Event gibt es auch ein Video eines TV Senders hier im Blog. Aber besonders beeindruckend finde ich das Zuchtareal in Hallen sowie draußen auf dem Gelände. Die dort aufgestellten Zuchtbehälter sind kaum zu zählen, und ich möchte nicht wissen was da an Arbeitsaufwand drin steckt, um überall zu füttern, zu selektieren und vor allem Wasserwechsel zu machen. Herr Ooba ist unter anderem auch Autor diverser bekannter Fachbücher über Medakas in Japan. Hier ein paar Bilder, die ich mit Genehmigung von Herrn Yukio Ooba Euch hier einmal zeigen darf und andeutungsweise den Umpfang einer Medaka Zucht zeigen. Bei uns wohl kaum vorstellbar derzeit.

私はこれらの写真をここに示してもよいおかげ幸雄さん!

Pictures & Copyright by Yukio Ooba (Hatsukaichi/Japan)

(Züchter) Okazaki Aoi Medakas in Japan

Während seinem Auftenthalt in der Aichi Prefektur besuchte Herr Fumitoshi Mori auch den Zuchtbetrieb von Okazaki Aoi Medakas in Okazaki. Auch hier erfolgt die Zucht mehr oder weniger in Kunststoff Bottichen, nicht wie bei uns von Zuchtbetrieben gewöhnt in Regalen mit Zuchbecken und befiltert. Das zeigt wie robust die Oryzias latipes in Bezug auf die technischen Notwendigkeiten sind. Vorausgesetzt der regelmäßige Wasserwechsel, der in Japan meist zu 100 Prozent ausgeführt wird. Zwar ohne Technick, aber bei der Vielzahl an Zuchtformen und Behältern doch ein enormer Aufwand.

Picture & Copyright by Fumitoshi Moori (Japan)

Aichi, located in Okazaki, Okazaki Aoi Medakas

(Züchter) Medaka club’s Creek aus Japan

Herr Fumitoshi Mori kommt dank seiner vielzähligen Hobbies weit in Japan rum. dabei besuchte er auch den Aichi Medaka club´s Creek eine Zuchtanlage in der Prefektur Ichinomiya. Mich fasziniert die Einfachheit mit der hochwertige Zuchtformen von Oryzias latipes gezüchtet werden können. Wie man erkennen kann handelt es sich mehr oder weniger um Freilandhaltung in einer Art Gewächshaus. Das A & O bei einem solchen Verfahren ist sicherlich regelmäßiger kompletter Wasserwechsel in den betreffenden Behältern, und natürlich gutes, abwechslungsreiches Lebend- sowie Frost und Granulatfutter.

Veröffentlichung erfolgt mit Genehmigung von Herrn Fumitoshi Mori!

Picture & copyright Fumitoshi Mori

Aichi Prefecture Ichinomiya, it bothers you to Medaka club's Creek.