(Video) Kokosfaserstab als Laichmedium für Medaka 13.06.2019

Auch dieses Jahr kommen unter anderem Kokosfaserstäbe als Laichmedium bei mir zum Einsatz. Bereits letztes Jahr hat das bei den „Hi Medaka“ und „Red King“ prima funktioniert. Dieses Mal habe ich es bei einer Linie verwendet, von der ich bisher noch keinen Nachwuchs habe. Noch vereinzelt, aber durchaus schönes Zwischenergebnis. Also es funktioniert auch 2019. Besorgt hatte ich sie mir in einem Restpostenmarkt (Gartenabteilung). Allerdings sollte man darauf achten das das Material zu 100 Prozent Naturbelassen ist.

 

 

 

 

(Experiment) Inkubation von Medaka Eiern in Brackwasser

Demnächst starte ich das Experiment der Inkubation und dem Schlupf von Jungfischen in Brackwasser. 12 Gramm Meersalz pro Liter wird die Dosierung im Inkubations Behälter sein. Geplant sind mehrere Behälter mit jeweils nur ein paar Eier für jeden Behälter. Es wird vorab genug Wasser für die verschiedenen Veränderungen und für die ersten Tage nach dem Schlupf vorbereitet. Nach dem Schlupf der Jungfische wird ein paar Tage später dem Aufzuchtbehälter frisches Süsswasser zugefügt, um die Jungfische wieder an Süsswasser zu gewöhnen. und an die in den anderen Aufzuchtbehältern vorhandenen Wasserwerte anzupassen.

Warum das Ganze fragt ihr Euch? Nun ein italienischer Freund hat das bereits erfolgreich praktiziert und um Vergleichswerte gegenüber dem sonst vorgenommenen Inkubationsverfahren zu bekommen. In einer veröffentlichten Studie wurde dieses Verfahren angewendet, mit dem Ergebnis das sich die Jungfische wohl besser entwickelt haben und es bei den Eiern kaum noch zu einem „Verpilzen“ kam.

Eier in unterschiedlichen Zustand

 

 

(Tips) Medaka Laichmob Varianten „made in Italy“

Nun teilweise hat die Outdoor Sason bereits begonnen oder steht in den Startlöchern. Speziell bei Neueinsteigern kommt immer wieder die Frage nach einem geeigneten Laichmedium für die Nachzucht auf. Hier ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Natürlich nehmen nicht alle Medaka alles gerne an. Da gibt es ab und zu immer mal Unterschiede, wie ich selber lernen musste. Bewährt haben sich allerdings folgende Materialien. Kokosfasern, Kokosseile, Schleifflies, Filtermatten uvm.

Hier ein paar Beispiele von Laichmobs wie sie zB. in Italien verwendet werden!

Larven Nahrung – es wird langsam.

Nun dieses Jahr starte ich bereits drin mit der Nachzucht.  Erste Eier konnte ich bereits absammeln, und wenn alles gut läuft schlüpfen in ein paar Tagen bereits die ersten Larven. Speziell das grüne Wasser hat sich für die Aufzucht der Larven in den ersten Tagen und Wochen in Asien beehrt.

Hier handelt es sich umsogenanntess Phytoplankton oder besser gesagt, lebende Microalgen. Da ich derzeit auch Brachygobius Wildfänge habe, und zukünftige Larven Brackwasser benötigt,  nutze ich hier eine salina Kultur.

20160305_144831

Medaka ID Karten zur Registrierung von Zuchtlinien in Japan

Als ich Bilder dieser Karten von Yukio Ooba das erste mal sah, dache ich zuerst an eine Art Sammelkarte oder Spielkarte, aber man belehrte mich eines Besseren. Jeder Züchter der Mitglied bei der Japan Medaka Association (JMA) ist kann diese für eine neu gezüchtete Linie beantragen, und somit diese Zuchtform bzw. Zuchtlinie registrieren lassen. Ich würde es mit einem Art Zucht Steckbrief vergleichen. Auf der Voorderseite findet man ein Bild von einem Fisch der betreffenden Linie und auf der Rückseite weitergehende Informationen. Unten rechts seht Ihr das Zeichen von Herrn Oobas Zuchtfarm „Medakanoyakata“. Wirklich interessant. So etwas kenne ich in dieser Art bei uns nicht.

Pictures & Copyright by Yukio Oba (Haitsukaichi/Japan)

Beispiel 1 Bild 1 zeigt die Vorderseite und Bild 2 die Rückseite einer ID Card

 

weitere ID Cards von Herrn Yukio Ooba